Der Facebook EdgeRank

Der PageRank müsste jedem SEO geläufig sein: Ein Indikator für die Bewertung einer Seite. Mittlerweile zwar ziemlich veraltet aber für viele SEOs immer noch eine wichtige Kennzahl bei der Analyse einer Seite.

Was ist der EdgeRank und wie kann ich diesen verbessern?

Folgendes Szenario: Euer Unternehmen postet etwas auf Facebook, aber nur ein Teil der Fans sieht den Post im Newsfeed. Der Filter sortiert die News nach Relevanz. Doch woher weiß er, was relevant ist und was nicht? Genau da kommt der EdgeRank ins Spiel.
Edge ist eigentlich alles, was auf Facebook vor sich geht: Likes, Statusmeldungen, Shares, Kommentare. Der EdgeRank ist nun ein von Facebook verwendeter Algorithmus, der festlegt, welcher Post an welcher Stelle bei jedem einzelnen User im Newsfeed erscheint.

Das wird von drei Einflussfaktoren bestimmt:

1. Affinität

Die Affinität misst das Verhältnis zwischen dem User, der den Beitrag lesen soll und dem Postenden. Je enger diese Beziehung der beiden ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Beitrag des Postenden im Newsfeed des Lesenden auftaucht. Also im Klartext: Ein Post vom besten Freund wird vom Newsfeed eher bevorzugt als ein Post von einem erst kürzlich hinzugefügten Arbeitskollegen.

2. Gewichtung

Facebook unterscheidet verschiedene Arten von Posts und misst ihnen unterschiedliche Bedeutungen bei. Posts mit multimedialem Inhalt, also Fotos oder Videos, werden am stärksten gewichtet. Darauf folgen Linkposts und reine Textposts.
Auch die Reaktionen auf die Posts spielen bei der Gewichtung eine große Rolle. Reagieren Nutzer auf einen reinen Textpost sehr engagiert und positiv kann dieser höher gewichtet werden als ein Fotopost.

3. Aktualität

Je älter ein Post, desto mehr verliert er an Wert. Der Newsfeed soll immer so aktuell wie möglich gehalten werden um den Usern immer die neusten Informationen zukommen zu lassen. Der Wertverlust ist aber auch Userabhängig:Loggt dieser sich nur alle zwei Wochen mal ein, ist es gut möglich, dass ein tagealter Post bei ihm noch im Newsfeed zu sehen ist.

So weit so gut  – doch warum ist der EdgeRank jetzt so wichtig?

- der Post einer Fanseite hat im Vergleich zu ihr eine 40- bis 150-mal höhere Chance Fans im Newsfeed zu erscheinen.
- 27 Prozent der Zeit, die man auf Facebook ist, verbringt man mit dem Durchschauen des Newsfeeds – das sind 2.850.000.000 Minuten pro Tag (mobile
Nutzung nicht inbegriffen).
- 96 Prozent der Fans besuchen eine Seite nicht mehr von selbst, nachdem sie diese einmal geliked haben.
Nur knapp über 15 Prozent der Fans einer Facebook-Seite sehen nach dem Liken die Posts dieser Seite. Deshalb bleibt die Frage:

Wie verbessere ich den EdgeRank der eigenen Seite?

1. Haltet euch kurz: Posts mit 100 bis 200 Zeichen bekommen im Schnitt 60 Prozent mehr Aufmerksamkeit durch Likes, Kommentare und geteilte Inhalte also Posts mit mehr als 250 Zeichen. Es muss aber auch erwähnt werden, dass die Textlänge in einem Post auch nicht zu kurz sein sollte, da er sonst nicht zum Weiterklicken animiert und den User nicht abholt.
2. Seid sichtbar: Wie oben schon erwähnt sind Bilder und Videos deutlich beliebter als simple Textposts. Das bringt mehr Engagement von Nutzerseiten.
3. Postet regelmäßig und nur relevante Themen: Tägliche Posts sind anzuraten.
4. Seid aktuell: Neue Themen erreichen die meiste Aufmerksamkeit. Achtet dabei allerdings auf die optimalen Zeiten eures Posts. Mehr dazu findet ihr in dem Artikel auf dem Agenturblog von Schwarz & Bold.
5. Seid interaktiv: Bezieht die Nutzer durch Fragebögen oder offene Fragen mit ein. Das führt zu 90 Prozent mehr Engagement.
Der EdgeRank ist also gerade für Unternehmen sehr wichtig. In diesem Sinne: Seid relevant, seid transparent, seid Social.

 

Leave a Comment

You must be logged in to post a comment.

Back

© SEO-Bird.de | Online Marketing Blog. All rights reserved. Powered by WordPress.